Manche Menschen scheinen ständig krank zu sein, andere scheinen nie krank zu werden. In bestimmten Familien geht es in endlosen Kreisen um den Haushalt, oder die Familie scheint nie krank zu sein. Im Gegensatz zu der weit verbreiteten Meinung hat die Genetik jedoch sehr wenig mit der Immunreaktion der meisten Menschen zu tun.

Vielmehr hängt es von der Wahl des Lebensstils ab, wie gut das Immunsystem jeder Person reagiert. Kurz gesagt: Unsere weißen Blutkörperchen (die “Keim-Killer” -Zellen) werden für bestimmte Keime produziert und in endlichen Mengen produziert. Wenn wir uns also frühzeitig einer Vielzahl von Keimen aussetzen, erinnert sich unser Körper an diese Keime und produziert diese bestimmte Mischung weißer Blutkörperchen. Wenn wir uns einer begrenzten Vielfalt von Keimen aussetzen oder uns einem bestimmten Keim aussetzen, wird der Anteil schief – und wenn unbekannte oder weniger “übliche” Keime eindringen, hat unser Körper keine natürliche Immunantwort und kann nur schwer kämpfen Es ist deshalb so, weil unser Immungedächtnis durch die alte Vorurteile bereits “blockiert” wird. (Okay, es ist etwas komplexer als das, aber Sie können den Artikel lesen, um herauszufinden, wie das Immunsystem funktioniert.)

Am Ende des Tages ist das Leben ein komplizierter Balanceakt, und das Immunsystem ist keine Ausnahme. Balance bedeutet nicht nur Ihre Ernährung, sondern auch Ihre Keimbelastung, Ihre körperliche Aktivität und jeden anderen Aspekt der Gesundheit – und am Ende sehen Sie eine bessere, gesündere und weniger krankheitsanfällige Person in Ihrem zukünftigen Weg!

/via +Tiago Silveira


More information:
Your Immune System Is Made, Not Born – Scientific American

5 Replies to “Lifestyle, not genetics, determines how likely you are to get sick”

  1. This makes sense. Various (most of the) parameters altered due to environmental exposure are non-heritable. While factors (a handful) affecting recruitment and homeostasis are mostly heritable. They've specialized differently but you would expect similar robustness to assaults given similar exposures. Everyone in the study was healthy.

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *